​Nachwuchsarbeit


Seit einigen Jahren wächst bei uns Berufsmusikern das Bewusstein, für Nachwuchs im Publikum und im Orchester mit verantwortlich zu sein. Eine ganze Reihe von Musikvermittlungsprojekten, Kinder- und Jugendkonzerten, Arbeit an und mit Schulen und die bundesweit zahlreiche Patenschaften zwischen Berufs- und Jugendorchester zeugen von der Bereitschaft der Musikschaffenden, miteinander zu kooperieren und gemeinsam am Erhalt und an der Kräftigung der Orchesterkultur in Deutschland zu arbeiten.

 


Deutsche Orchestervereinigung und Jeunesses Musicales

Seit 2004 regen die DOV und die Jeunesses Musicales (JM) zur Gründung von Orchesterpatenschaften an.
Die Idee fiel bei uns Mitgliedern des WDR Sinfonieorchester (WSO) auf fruchtbaren Boden, und nach kurzen Sondierungsgesprächen zwischen unseren Orchestervertretern und beiden Orchesterleitungen wurde die Patenschaft in einer Orchesterversammlung einstimmig beschlossen. Es war eine ganz natürliche Entscheidung, unter zahlreichen Jugendorchestern dem LJO eine Patenschaft anzubieten: beide Orchester, das WSO wie das LJO haben einen landesweiten Auftrag und sind auf Landesebene verwurzelt; das WSO als Klangkörper des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks von NRW mit höchstem Qualitätsanspruch, das LJO als Ensemble der landesweiten Auswahl von begabten Jugendlichen. Das LJO war uns auch bekannt für jahrzehntelange, kontinuierliche, seriöse Arbeit auf höchsten Niveau; der Gedanke lag also nahe, eine so hervorragend funktionierende Institution zu untertützen und mit ihr am gleichen Strang zu ziehen.
Bis der Patenschaftsvertrag von den Juristen des WDR geprüft und für unterschriftsreif befunden wurde, vergingen noch etliche Monate, aber am 20. Oktober 2006 wurde die Patenschaftsurkunde beiden Orchester anlässlich eines Konzertes des LJO im Kölner Funkhaus überreicht.

 


Felder der Zusammenarbeit


Schon vor der Unterzeichnung des Vertrages erstreckte sich die Zusammenarbeit auf folgenden Felder, die weitgehend den Empfehlungen der Verbände entsprechen:

  • Die WSO Musiker leisten ehrenamtliche Dozententätigkeit für das LJO und stehen als Fachleute bei Kauf von Musikinstrumente oder bei Fragen der musikalische Ausbildung beratend zur Verfügung.

  • Der WDR stellt nach Bedarf und Möglichkeit seltene Instrumenten dem LJO zur Verfügung

  • Das WDR Notenarchiv leiht dem LJO Partituren und Stimmen aus dem Bestand.

  • Die Räume des WSO im Funkhaus können dem LJO für Teilproben zur Verfügung gestellt werden.

  • Die Mitglieder des LJO haben Zugang zu den Proben des WSO und werden ggf. zu Praktikantenprobespielen eingeladen.

  • Das LJO tritt einmal jährlich in der Reihe der Jugendkonzerte des WSO auf, als "Jugendkonzert Extra".

  • Der Patenschaftsbeauftragte des WSO ist Mitglied der Leitungsgruppe des LJO.

 

Unser Jungbrunnen


Die Vorteile einer Patenschaft für ein Jugendorchester liegen auf der Hand; für das Berufsorchester sind sie schwerer zu fassen und weitgehend idealistischer Natur; unmittelbare Früchte unseres Engagement gibt für uns nicht. Die in den Nachwuchs investierte Arbeit wird sich erst nach Jahren in die Laufbahnen der jungen Musiker auswirken, denn sie haben noch viele Stationen, wie z.B. das Studium vor sich. Wenn also ein LJO-Mitglied später selbst Berufsmusiker, begeisterter Laie oder Konzertbesucher wird, kommt es uns erst dann indirekt zu Gute.
Unsere Belohnung ist der Kontakt selbst mit den Jugendlichen; gemeinsam mit Ihnen die Begeisterung für das Erlebnis des Musizierens in einem großen Ensemble zu erleben, gemeinsam die großen Musikwerke der Orchesterliteratur zu entdecken sind erfrischende Momente. Es ist herrlich, wieder aus der ursprünglichen Quelle zu trinken, die am Anfang jedes Musikerlebens steht; und wenn wir als Dozenten mit dem LJO arbeiten, geniessen wir es, den Jugendlichen manche Steine aus dem Weg zu räumen, damit ihre Freude an der Musik noch größer wird. Die gemeinsame Liebe zur Musik und die gegenseitig Achtung bestärken bei allen Beteiligten die Gewissheit, ihre Zeit mit etwas Wichtigem und Wertvollem zu verbringen, sei es beruflich oder als Hobby.

Fotos: Jukka-Pekka Saraste dirigiert das Landesjugendorchester NRW am 28.10.12 im Großen Sendesaal des WDR Köln. José Maria Blumenschein in Belá Bartóks „Konzert Nr. 1 für Violine und Orchester“; Fotos: Claus Langer, WDR.